TEAM-COACHING

EIN GUT FUNKTIONIERENDES; KONSTRUKTIVES MITEINANDER IST KEIN SELBSTLÄUFER

Ein Großteil der Arbeit wird heute in Teams erledigt. In Unternehmen wird Teamfähigkeit als selbstverständlich vorausgesetzt. Guter Teamgeist und klare wertschätzende Kommunikation sind entscheidende Träger für den Erfolg und die Basis für hohe Leistung. 

In Team-Coaching werden Sie sich selbst mit Ihren Stärken und Entwicklungspotenzialen kennen lernen. Sie erfahren, wie Sie alte Denk- und Handlungsmuster und Blockaden auflösen können. Außerdem erfahren Sie, wie sie sich auf unterschiedliche Menschen besser einstellen können und dadurch erfolgreicher in der Zusammenarbeit werden. 

 Wir besprechen persönlich, welches unserer Angebote für Sie optimal zum Erfolg führt.

IHR NUTZEN

Gelungene Kommunikation im Team ist auch ein hervorragender Träger, um über neue Strategien und Entwicklungsperspektiven nach-zudenken. Alle Themen, die einen neuen Blickwinkel für Ihr Team oder Ihre Organisation brauchen, lassen sich in diesem Rahmen klären oder weiterentwickeln.​

ZIELE

Teamcoaching fördert Individualität, Kommunikation, Motivation und Kooperation, erkennt Stärken und Schwächen der Teammitglieder und stärkt beziehungsweise überwindet sie, um den Arbeitsauftrag effizient auf alle Schultern zu verteilen.

Das Ziel eines Team Coachings ist immer, die Fähigkeit des Teams zur Selbststeuerung und –reflexion zu fördern, so dass das Team selbstständig und zielorientiert arbeiten kann.

ES GIBT KEINE STANDARDLÖSUNGEN 

DIE PHASEN DER TEAMENTWICKLUNG​

FORMING

Der Umgang ist häufig noch sehr reserviert, vorsichtig und höflich. Man kennt sich eben noch nicht. Klare Ziele und genaue Prozesse liegen noch nicht vor. Dementsprechend ist die fachliche Leistungsfähigkeit noch sehr gering.

STORMING 

(Kampfphase) Es kommen sich die Team-mitglieder näher – und zwar sowohl positiv als auch negativ. Die Personen merken so langsam, „mit wem sie können“ – und mit wem eben nicht.

NORMING

In der (Organisationsphase) bilden sich Prozesse und Regeln heraus, nach denen das Team miteinander arbeiten möchte. Es wird offen diskutiert, was sich auch als offene Konfrontation äußern kann. Dieses offene Miteinander ist positiv: Es bilden sich die Rollen im Team und Arbeiten werden sinnvoll verteilt. Das Team arbeitet nun deutlich lösungsorientierter, auch wenn noch nicht alles „rund läuft“.

PERFORMING

(Hochleistungsphase). Jetzt ist das Team leistungsfähig und arbeitet effizient und eigenständig. Besonders bemerkenswert ist der Umgang miteinander: Er ist geprägt von Wertschätzung und gegenseitigem Respekt. Die in der Norming-Phase entwickelten Rollen und Spielregeln führen zu einem konstruktiven und lösungsorientierten Arbeitsstil. Der Projektleiter muss kaum noch eingreifen und kann sich jetzt etwas zurückziehen. Zielvorgaben, Moderation und Weiterentwicklung der einzelnen Mitglieder stehen nun im Vordergrund.

STRESSABBAU (aufgrund von wachsendem Verständnis   für die Gesamtsituation und verbesserter Kommunikation)

PERSPEKTIVENWECHSEL (Teammitglieder lernen die verschiedenen Standpunkte nachvollziehen und berücksichtigen)

ERHÖHTE SELBSTREFLEXION 

Dadurch konnten vertraute negative  Muster erkannt und verändert werden)

KRITIKFÄHIGKEIT 

Feedbackkultur wird verbessert und erfolgreich angewandt (dadurch entwickelt sich eine erhöhte Kritikfähigkeit)

VERBESSERTE FÜHRUNGSKOMPETENZ (Es findet eine stete Übertragung von gelernten Kernkompetenzen auch an  Mitarbeiter außerhalb des Teams statt)

EINDEUTIGE ZIELVORSTELLUNG   

und systemische Umsetzung mindern Probleme und Missverständnisse

ERHÖHTE WAHRNEHMUNG der Bedürfnisse und Kompetenzen anderer

BEST PRACTICE MODELL Ergebnisse und Rückmeldungen der Teammitglieder demonstrieren die Nutzen des Entwicklungsinstruments Coaching

GESTEIGERTE WERTSCHÖPFUNG durch Wertschätzung für das Unternehmen

 

Teameffektivität kann auch durch Einzel-Coaching verstärkt werden